Der Seeblick

14. Oktober 2022

Rezepte für Espresso Martini und Mai Tai

Cocktail-Rezepte des ehem. Stellvertretenden Restaurantleiters Aleksander Paloka

Die wichtigsten Grundsätze eines Barkeepers lauten: Ordnung, Organisation und Mise en Place – letzteres meint die Vorbereitung des Arbeitsplatzes und die Bereitstellung aller benötigten Zutaten und Arbeitsutensilien. So sind reibungslose Abläufe auch an gut besuchten Abenden garantiert und man kann sich auf das wichtigste konzentrieren: Die Kommunikation mit dem Gast.

Zutaten für den Espresso Martini

  • 50 ml Wodka
  • 25 ml Kaffeelikör
  • 25 ml Espresso
  • 5 Eiswürfel für den Shaker
  • 3 Kaffeebohnen für die Deko

Wer nach einem langen Tag in der Therme so tiefenentspannt ist, dass ihm die Augen schon zu Beginn des Abends zufallen, hat mit diesem Drink den idealen Begleiter für eine lauschige Nacht in der Kaminbar gefunden: Das Koffein bringt den nötigen Energiekick und die unterschiedlichen Texturen aus „Crema“ und knusprigen Bohnen machen diesen After-Dinner-Eiskaffee besonders spannend. Die Zubereitung ist denkbar simpel: Alle Zutaten – bis auf die Kaffeebohnen – in einen Shaker geben und ca. 15 Sekunden kräftig schütteln, danach durch ein Sieb in ein formschönes Martiniglas gießen. Zum Schluss noch drei Bohnen auf dem feinporigen Schaum platzieren und dann – Cheers!

Stellvertretender Restaurantleiter Aleksander Paloka mixt ein Getränk

Zutaten für den Mai Tai

  • 6 cl Brauner Rum
  • 2 cl Orangenlikör
  • 1 cl Zuckersirup
  • 1 cl Mandelsirup
  • 5 cl Ananassaft
  • 1/2 Limette

Die Zutaten im Shaker auf Eis gut schütteln und in ein Tumbler Glas mit Eiswürfeln abseihen. Zum Garnieren wird eine halbe Limette ausgehüllt und mit braunem Rohrzucker gefüllt. Diese wird mithilfe eines Holzstäbchens auf dem Drink platziert und mit einem Schuss Rum getränkt. Unmittelbar vorm Servieren wird die Limette angezündet – das Flambieren ist nicht nur ein toller visueller Effekt, es werden so auch die ätherischen Öle der Limette freigegeben. Vorm Anstoßen aber das Auspusten nicht vergessen – sonst winkt schon zu Beginn des Abends eine rote Nase.

noch ein paar Tipps vom Profi

Die beste Karte ersetzt niemals das Fachwissen und die Menschenkenntnis eines Barkeepers. Lassen Sie sich also ruhig etwas empfehlen. Sie werden erstaunt sein, wie oft Sie mit neue Lieblingsdrinks überrascht werden, wenn Sie uns vorab ein paar Ihrer favorisierten Aromen verraten. Und wer seine Leidenschaft für gute Drinks entdeckt hat und zuhause selbst gern mixen möchte, dem empfiehlt Aleks Paloka folgende Grundausstattung: Shaker, Ice Clip, Jigger, Bar Spoon, Muddler und Strainer.

Aleksander Paloka

ehem. Stellvertretender Restaurantleiter

Lieblingsplatz: Das Restaurant

Beste Gründe für einen Urlaub im Resort:

  • Die wunderschöne Therme
  • Das unglaublich leckere Essen
  • Entspannung pur