Der Seeblick

Gemeinsam durch die Herausforderung

Das Hotel Resort Mark Brandenburg vernetzt mit Engagement und Leidenschaft seine lokalen Partner. Ein ungewöhnliches Duo: Die Fischzucht Zippelsförde und der Spargelhof Baselitz ziehen an einem Strang.

Das Hotel Resort Mark Brandenburg, mit seiner wunderschönen Lage direkt am Ruppiner See, ist nicht nur ein einzigartiger Sehnsuchtsort für seine Gäste, sondern auch ein wichtiger Akteur in der Region. Gerade in der gegenwärtig leider schwierigen Zeit hat es sich das 4-Sterne-Superior zur Herzensangelegenheit gemacht, seine lokalen Partner mit guten Ideen und gezielten Aktivitäten zu unterstützen.

„Besonders in der momentanen Lage ist es wichtig, zusammen zu halten“, findet Hoteldirektorin Martina Jeschke. „Wir wollen unsere langjährigen Partner auch weiterhin an unserer Seite behalten und sie so gut es geht in dieser Krise unterstützen. Ich bin sehr stolz auf mein Team, das diese Herausforderung mit viel Eigeninitiative und Kreativität meistert.“

So ist es auch dem Impuls des Resort Mark Brandenburg zu verdanken, dass in der Region neue Netzwerke entstehen und sich Partner zusammenfinden, die auf den ersten Blick wenig gemeinsam haben, wie zum Beispiel die Fischzucht Zippelsförde und der Spargelhof Baselitz. Mit beiden Betrieben verbindet das Resort Mark Brandenburg eine langjährige Partnerschaft. Überdies sind beide tief in der Region Ruppin verwurzelt und leisten einen wesentlichen Beitrag zu ihrer kulinarischen Vielfalt.

Die Fischzucht Zippelsförde existiert seit den 70iger Jahren und beliefert das Resort Mark Brandenburg seit acht Jahren mit 30 kg Frischfisch pro Woche. Inhaber Andreas Hoesl begann einst als 14-jähriger Junge während der Schulferien in der Fischzucht zu arbeiten, widmete dem Betrieb anschließend immer mehr Zeit und machte schließlich sein Hobby zum Beruf. Sein über Erlenholz geräucherter Fisch ist bei den Hotelgästen extrem beliebt, enthält keine Zusatzstoffe und zeichnet sich durch den natürlichen Rauchgeschmack aus. 

Der Spargelhof Baselitz aus der Nachbargemeinde Dreetz versorgt das Resort Mark Brandenburg inzwischen seit zehn Jahren mit frischem Spargel. Andreas Pelzer hat den Hof von seinen Eltern übernommen und zeichnet sich dafür verantwortlich, dass das 4-Sterne- Superior-Hotel in den Genuss von 60 kg Spargel pro Woche kommt.

In der aktuellen Situation stellt sich allerdings die Frage: Was tun mit 30 kg Fisch und 60 kg Spargel in der Woche, wenn keine Gäste kommen dürfen? Zusammen mit dem Resort Mark Brandenburg haben die beiden Betriebe an verschiedenen Lösungen für dieses Problem gefeilt und beschlossen, mit kreativen Ideen zu starten.

Die Möglichkeiten sind vielfältig und erfolgsversprechend: Der Räucherfisch von Andreas Hoesl soll über das Netzwerk vom Spargelhof Baselitz vertrieben und zusammen mit Andreas Pelzers frischem Spargel in den Spargelverkaufswägen gekühlt zum Verkauf angeboten werden. Umgekehrt könnte der Spargelhof Baselitz den Verkaufsstand der Fischzucht Zippelsförde nutzen, um an den hochfrequentierten Wochenenden seine Produkte einer größeren Kundenzahl zugänglich zu machen. Darüber hinaus ist ein Hauslieferservice angedacht. Die Flyer erstellt der Spargelhof selbst, die Flyerverteilung übernehmen jedoch die Mitarbeiter des Resort Mark Brandenburg auf freiwilliger Basis und leisten damit einen großen Anteil zum Ausbau des lokalen Netzwerks. Ganz nach dem Motto: „Gemeinsam sind wir stark!“ Eine schöne Aktion eines Hotels zur Stärkung seiner langjährigen Partnerschaften in der aktuellen Zeit.