Mit dem Rad nach Rheinsberg

Ein Geheimtipp von Schichtleiterin Brigitte Jakuttek

Brigitte Jakuttek arbeitet zwar im Resort, wohnt aber in Rheinsberg – was Sie zur Expertin für diese vielseitige und absolut sehenswerte kleine Stadt macht. Was vor vielen Jahren als Alternative zum Arbeitsweg mit dem Auto begann, hat sich im Laufe der Zeit zu einer wahren Lieblingsradstrecke entpuppt.

Mit DEM FAHRRAD ZUm SCHLOSS

Diese abwechslungsreiche Strecke ist weder zu lang noch zu kurz, sie ist gerade richtig: Sie führt meist über Radwege oder Fahrradstraßen, immer vorbei an Wäldern, Feldern, durch malerische Alleen hindurch und an pittoresken Dörfern vorbei. Mit dem E-Bike ist man nach ca. einer Stunde am Ziel. Wer sich ganz auf seine Waden verlässt und die Fahrt ohne Akku antritt, sollte mit etwa 90 Minuten reiner Fahrtzeit rechnen. Kulinarische Pausen hier noch nicht eingerechnet – aber dazu kommen wir später.

MITFAHR(rad)GELEGENHEIT

Die Tour verläuft zwar ohne nennenswerte Steigungen, rechnet man aber den Stadtbummel durch Rheinsberg mit ein, können die Beine am Abend schon mal Ermüdungserscheinungen zeigen. Für diesen Fall naht die Rettung per Bus: Die Linie 794 verkehrt zwischen Neuruppin und Rheinsberg und hat in der Sommersaison mehrmals täglich einen Fahrradanhänger dabei. Wer nicht beide Wege radeln möchte, verlädt sein Rad einfach auf den Anhänger und lässt sich ganz bequem zurückfahren. Den aktuellen Fahrplan finden Sie hier.

KULINARISCHE ZWISCHENSTOPPS

Ein Stück nördlich vom Zentrum befindet sich die Gärtnerei Wimmer. Der Familienbetrieb verfügt über einen kleinen Marktstand, der als Hofladen dient. Die saisonalen Produkte sind von bester Qualität und die Kasse auf Vertrauensbasis ermöglicht tägliche „Öffnungszeiten“. Auch die Fischzucht Zippelsförde liegt auf dem Weg und ist ausdrücklich zu empfehlen. Ein weiterer Klassiker ist das River-Cafe an der Molchowbrücke. Diese gehört ohnehin zu den schönsten Plätzen der Tour. Eine kurze Rast ist also unbedingt empfohlen – egal, ob mit oder ohne Kaffee. 

ENDLICH ANGEKOMMEN

Was das Städtchen so einzigartig macht, ist nicht nur die historische Größe und die Nähe zur Natur. Auch kulturell hat Rheinsberg einiges zu bieten: Die Aufführungen im Heckentheater sind legendär und auch das Schloss selbst mit seinem ansprechenden Park ist zu jeder Jahreszeit fantastisch. Wer seine Tour für den Oktober plant, kommt in den Genuss des traditionellen Töpfermarktes. Ein Spaziergang entlang der Uferpromenade ist ebenfalls ein Muss und ohne ein Selfie mit Obelisk und Schloss im Hintergrund sollte wirklich niemand die Rückfahrt antreten.

Brigitte Jakuttek

Schichtleitung Therme

Lieblingsplatz: Seesauna im Morgengrauen

Beste Gründe für einen Urlaub im Resort:

  • Diese Fahrradtour
  • Das Solebaden
  • Die Ruppiner Seenlandschaft